Lesezeit 5:12

Immer wieder Fragen mich Menschen "Gibt es ein Rezept für eine glückliche Partnerschaft"  oder "hast Du eine Tipp für mich, was ich tun kann?".

Sie erzählen mir von der Langeweile, die in der Partnerschaft herrscht, der Sprachlosigkeit zwischen Ihnen als Paar oder von mangelnder Nähe und Körperlichkeit. Oder von Fremdgehen und Unehrlichkeit.

All diese Geschichten berühren mich tief.

Den Wunsch nach einem einfachen Rezept für eine glückliche Partnerschaft kann ich gut verstehen. Aber das ist so, als ob Du zum Arzt gehst und fragst: Hast Du einen Tipp für mich wie ich dauerhaft gesund bleibe?

Vielleicht ahnst Du jetzt schon was kommt?

Eine glückliche Partnerschaft ist das Ergebnis von regelmäßigen Handlungen. Erfahre in diesem Blogartikel 11 Möglichkeiten, was Du für Dich und Deine glückliche Partnerschaft tun kannst.


Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#1 Prägung durch das Elternhaus

Wenn Du in einer Beziehungskrise bist, macht es natürlich erst einmal Sinn, die Dynamik zu erkennen, die zu dieser Krise geführt hat. Welche Spiele spielt Ihr miteinander?

Wir alle haben unsere Eltern als Vorbild für den Umgang als Paar. Das gibt es Regeln, Werte und typische Muster, die tief verankert sind. Dein Partner*In bringt eigene Regeln, Werte und Muster mit in Eure Beziehung ein. Das sorgt schon mal für Irritationen und Konflikte.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#2 Die menschlichen Grundbedürfnisse

Was viele meiner Kunden übersehen ist, dass jeder Mensch seine eigenen Grundbedürfnisse hat. Manche gehen davon aus, dass die Bedürfnisse, die für sich selbst wichtig sind genauso wichtig für den Partner*in sind. Aber dem ist halt nicht so!
Hast Du Dir schon Gedanken darüber gemacht, was Dir in einer Partnerschaft wichtig ist und welche Bedürfnisse Du gerne erfüllt haben möchtest?

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#3 Das innere Kind und Selbstliebe

Wir haben in unserer Gesellschaft leider verlernt, auf den Bauch bzw. die Intuition zu hören. Das Modell des inneren Kindes ist eine geniale Möglichkeit, über die Metapher des kleinen Kindes, Kontakt mit seinem Inneren aufzunehmen. Wenn das innere Kind das Kommando übernimmt, besonders in angespannten Situationen, stehen sich nicht zwei Erwachsenen gegenüber, sondern zwei 5–Jährige, die in Ihrer Emotionalität gefangen sind. Wenn Du lernst, auf Dein inneres Kind zu hören, dann werden sich automatisch Spannungen abbauen.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#4 Negative Glaubenssätze auflösen

Kennst Du das Modell der selbst erfüllenden Prophezeiung? Das was Du denkst, wird irgendwann Realität. Wenn Du also denkst, dass Dein Partner*In dir eh nichts Gescheites zum Geburtstag schenkt. Dann wird das mit hoher Wahrscheinlichkeit Realität. Wenn Du denkst, dass Dein Mann/ Frau lieber mit anderen Menschen die Zeit verbringt als mit Dir, dann wird das irgendwann Realität. Wenn Du also Deine negativen Glaubenssätze umwandelst in Positive und das Ganze noch mit einer guten Portion gutem Gefühl garnierst, kannst Du Dir eine Beziehung ermöglichen, wie Du sie willst.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#5 Liebesfähigkeit steigern

Die große Nähe zwischen zwei eigenständigen Partnern erhält die Liebe, nicht das miteinander verschmelzen, das eins werden oder das gleich werden. Kitschige Hollywoodfilme und schnulzige Liebesromane lassen bei manch Einem ein Bild von Partnerschaft entstehen, die mit einem gesunden Miteinander nicht viel zu tun hat. Jeder braucht Raum für sich und Individualzeit. Wenn Du leidest, weil Dein Partner*In sich nicht ganz auf Dich fokussiert, ist es gut, über Deine Erwartungen an Beziehung nachzudenken. Und sich darüber auch mit dem Partner*In auszutauschen.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#6 Wertschätzung und Respekt

Es gibt kein Recht auf Liebe, aber es gibt ein Recht auf die Achtung der Würde, auch in der Beziehung. Wie liebevoll und achtsam geht ihr miteinander um? Achtet ihr darauf, was ihr sagt. Es sind oft die kleinen Gesten, die den Unterschied machen.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#7 Konfliktfähigkeit

Ein wertschätzendes Streitgespräch lebt von deinem Einfühlungsvermögen und Mitgefühl für die Position des Gegenübers. Es sind oft die einfachen Methoden wie Nachfragen oder das Wiederholen des Gesagten, die große Wirkung haben. Hinzu kommt, dass Du Dir bewusstmachst, woher Deine Emotionen (Wut, Angst, Frust) kommen. Ist es tatsächlich aus der aktuellen Situation entstanden oder spiegelt die Situation eine Erfahrung aus Deiner Vergangenheit wieder?

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#8 Liebe geben und annehmen

„Warum sagt er mir nie, dass er mich liebt?“ Jeder Mensch hat ein oder zwei bevorzugtes Arten, wie er eine Liebe zeigt bzw. wie er Liebe gerne gezeigt haben möchte. Gary Chapman hat dies als die 5 Sprachen der Liebe bezeichnet. Da gibt es Worte der Zuneigung, Hilfsbereitschaft, Zweisamkeit und Berührungen. Was sind Deine bevorzugte Arten Liebe zu geben und zu empfangen?

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#9 Beziehungspflege

“Liebe besteht nicht darin, sich gegenseitig anzustaunen, sondern miteinander in die gleiche Richtung hinauszuschauen.” Antoine des Saint Èxupery

Auf eine Partnerschaft musst Du Dich einlassen und Dich den Herausforderungen stellen. Eine gute Partnerschaft braucht Pflege, wie. z.B. ein Garten. Wenn Du die Blumen nicht gießt, gehen sie ein. Ich empfehle den Paaren immer, sich regelmäßig Zeit einzuplanen für schöne Dinge. Und kleine nette Überraschungen erhalten bekanntlich die Freundschaft.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#10 Körperlichkeit / Sexualität

Sexualität steht in einem engen Zusammenhang zu deiner Beziehung. Hier spiegelt sich genau das, was auf der Beziehungsebene geschieht. Probleme in der Partnerschaft wirken sich daher in der Regel auf die Sexualität aus.

Wie ist die Nähe im Alltag? Seid ihr zwischendurch auch mal zärtlich, umarmt und küsst Euch? Habt Ihr kleine Rituale (Morgenküsschen)?

Wenn Dich etwas am anderen in Deiner Lust einschränkt (z.B. mangelnde Körperhygiene, eine bestimmte Art berührt zu werden) ist es wichtig, dass Du es dem Partner mitteilst. Nur so hat er/sie eine Chance, es zu ändern. Das Motto „Aushalten“ hilft bei diesem sensiblen und leider stark tabuisierten Thema nicht weiter. Ständige Ablehnung ist schlimmer als einmal die Wahrheit zu hören.

Rezept für eine glückliche Partnerschaft

#11 Kommunikation, die gelingt

Damit sind wir auch schon beim Thema Kommunikation.
“Das größte Problem in der Kommunikation ist, dass wir nicht zuhören, um zu verstehen. Wir hören zu, um zu antworten.” Thomas Schäring

In meiner Praxis als Beziehungscoach erlebe ich immer wieder Paare, die aneinander vorbeireden, nicht wirklich hinhören, über Kommunikation manipulieren wollen. Es gibt viele Wege, die es ermöglichen, dass Kommunikation gelingt. Z.B. indem Du ehrliches Interesse am Anderen zeigst und nachfragst. Aber auch, wenn Du klar formulierst und –gerade im Konflikt- Deine Wünsche äußerst, schaffst Du eine Basis für eine Lösung

Es macht auch sinn, die 5 Liebesprachen zu kennen.

Du möchtest tiefer in diese Themen einsteigen und Deine Partnerschaft verbessern? Dann schau Die meinen Online Kurs „Wie Du eine glückliche Beziehung führst“ an. Hier bekommst Du zu den 11 Themen, die ich hier im Blog beschrieben habe, Verschieden Videos und Arbeitsblätter und als Bonus noch eine Meditation zum Herz öffnen dazu.

Hier geht’s zum Online-Kurs

Wenn Du mehr über mich und mein Angebot wissen möchtest: www.wieder-gluecklich.com 

Bei Fragen kannst Du mich gerne kontaktieren. hallo@wieder-gluecklich.com

Enter your text here...